Veranstaltung „Interprofessionelles Arbeiten im Gesundheitsbereich“

Wie eine optimale Zusammenarbeit aller an der gesundheitlichen Versorgung beteiligten Berufsgruppen gelingen kann, wurde am
4. November 2020 auf einer Veranstaltung im Rahmen des Programms der deutschen EU-Ratspräsidentschaft mit Vertretern aus der Pflegepraxis und der Pflegewissenschaft diskutiert.

 

Für alle stand fest, dass die Verbesserung der Zusammenarbeit aller Professionen im Gesundheitswesen alternativlos ist, um die Versorgung auch zukünftig auf einem hohen Niveau sicherstellen zu können. International existieren bereits gute Beispiele dafür – diese wurden während der Veranstaltung näher beleuchtet.

 

Allen waren sich einig, dass in Deutschland die Rahmenbedingungen dringend geschaffen werden müssen, um eine bessere interprofessionelle Zusammenarbeit zu ermöglichen. Für einen wirklichen Wandel brauche es ein Umdenken in allen Versorgungsbereichen und auf allen Ebenen.

 

Aufgrund der gegenwärtigen Kontaktbeschränkungen fand die Veranstaltung digital statt und konnte per Live-Stream verfolgt werden. Einige Eindrücke sowie die Präsentationen auch aus Schweden oder Österreich finden Sie hier:

 

© Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege, Fotografin Silke Mayer

 

zurück