Der Pflege Ko-Pilot: Passgenaue Unterstützung für die häusliche Pflege

Die frühzeitige und vertrauensvolle Beratung und Begleitung vor Ort ist ein Konzept, das sich bewährt hat: Hebammen praktizieren sie bereits seit Jahrhunderten und sind damit aus der Versorgungslandschaft nicht mehr wegzudenken.

 

Dies gilt es, auf die Pflege zu übertragen: Denn die häusliche Pflege ist eine große Herausforderung – auch dann, wenn Pflegebedürftige und Pflegende sich gemeinsam für sie entschieden haben. Die Pflegebedürftigkeit stellt die zu Pflegenden und ihre Familien nicht nur vor viele Fragen, etwa nach Leistungen und Unterstützungsangeboten. Sie hat gerade bei häuslicher Pflege auch vielfach Konflikte, Abhängigkeiten, Momente der Verzweiflung und leider viel zu oft auch Aggressionen zur Folge.

 

Es bedarf eines niedrigschwelligen Angebotes, das neben fachlichen und rechtlichen Fragestellungen auch die Beziehungsebene in den Blick nimmt und Lösungen aufzeigt, damit es Pflegebedürftigen und Pflegepersonen gelingt, für ihre individuellen Lebenskonzepte ein passgenaues Pflegesetting zu finden.

 

Der Pflegebevollmächtigte schlägt deshalb vor, die Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI, die sogenannten „Kontrollbesuche“, durch den Pflege Ko-Piloten zu ersetzen. Er soll Pflegebedürftige und Pflegepersonen regelmäßig zuhause beraten und sie vertrauensvoll und unabhängig unterstützen, auch zu heiklen Themen wie Scham oder Wut.

 

Der Pflege Ko-Pilot soll Pflegebedürftige und Pflegepersonen befähigen, ihre individuellen Bedürfnisse und Belange ins Gleichgewicht bringen und ihre Leistungsansprüche durchsetzen zu können – ganz im Sinne des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und des damit verbundenen Paradigmenwechsels: weg von der Bevormundung der Pflegebedürftigen hin zu individueller Unterstützung bei der Gestaltung des Alltags mit Pflegebedürftigkeit.

 

Das Konzept des Pflegebevollmächtigten zum Pflege Ko-Piloten mit den Details zu seiner Ausgestaltung finden sie hier zum Download:

 

Konzept Pflege Ko-Pilot

 

Ergänzende Informationen:

 

Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege hat ein Gutachten zum Thema: „Anforderungen und Rahmenbedingungen für wiederholte Beratungsbesuche zur Stärkung Pflegebedürftiger und deren Angehörigen in der häuslichen Pflege“ beauftragt. Das Gutachten steht hier zum Download bereit:

 

Gutachten zu wiederholten Beratungsbesuchen zur Stärkung der häuslichen Pflege

 

Die Ergebnisse der vom Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege geförderten „Interdisziplinären Untersuchung zu Rechtsschutzdefiziten und Rechtsschutzpotentialen bei Versorgungsmängeln in der häuslichen Pflege alter Menschen (VERA)“ finden Sie hier:

 

Projekt VERA Kurzdarstellung

 

VERA Sozialwissenschaftliche Analyse

 

VERA Rechtswissenschaftliche Analyse

zurück

Hier steht ein Alternativtext

Beratung und Hilfe für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

Sie haben Fragen zur Pflege, sind selbst pflegebedürftig oder pflegen einen Angehörigen? Als Ratsuchende können Sie sich an viele unterschiedliche Institutionen wenden. Wir möchten Ihnen einige davon vorstellen.

mehr ...