Vorbehaltstätigkeiten endlich definiert

Seit dem 01. Januar 2020 gibt es die neue Pflegeausbildung.

 

Das neue Pflegeberufegesetz definiert erstmals Aufgaben, die nur von Pflegefachkräften ausgeführt werden dürfen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Versorgungsqualität und zur Stärkung des Berufsbildes der Pflege.

 

Die Regelungen zu den vorbehaltenen Tätigkeiten gelten gleichermaßen für alle künftigen Pflegefachkräfte nach dem Pflegeberufegesetz, sowie auch für alle Pflegefachkräfte, die ihre Ausbildung nach dem KrPflG und dem AltPflG absolvieren oder absolviert haben. Eine Differenzierung zwischen den einzelnen Berufsabschlüssen findet nicht statt.

 

Bereits jetzt haben sich in der Praxis Fragen ergeben, ob zukünftig jede Pflegefachperson die Vorbehaltstätigkeiten in allen Einsatzbereichen ohne Einschränkungen ausführen darf.

 

Führende Rechts- und Pflegewissenschaftler haben sich dieser Thematik angenommen und die Ergebnisse ihrer Diskussionen in einem Papier zusammengefasst, welches Sie hier abrufen können.

 

Der Pflegebevollmächtigte weist darauf hin, dass das Papier die Meinung der Autoren widerspiegelt.

 

Artikel erstellt am:

zurück

Hier steht ein Alternativtext

Beratung und Hilfe für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

Sie haben Fragen zur Pflege, sind selbst pflegebedürftig oder pflegen einen Angehörigen? Als Ratsuchende können Sie sich an viele unterschiedliche Institutionen wenden. Wir möchten Ihnen einige davon vorstellen.

mehr ...